Schon gelesen?

Vom simplen Textilschnupfen bis zur unbekannten Handarbeitskrankheit - fĂŒr alles, was nicht in eine der Spezialstationen passt, ist hier unser Lazarett!

Moderatoren: klengelchen, Heksana

Schon gelesen?

Beitragvon klengelchen » 08.10.2014, 15:41

Hallo MĂ€dels,

habt ihr diesen Beitrag schon gelesen? Selbstkritisch beÀugt muss ich der Autorin in einigen Punkten Recht geben.
liebe GrĂŒĂŸe

Heike
Benutzeravatar
klengelchen
Site Admin - Obervire
 
BeitrÀge: 16416
Registriert: 05.01.2005, 14:32
Wohnort: Virenhochburg in klengelhausen

Re: Schon gelesen?

Beitragvon danischilli » 08.10.2014, 17:11

Ich finde ihre Meinung zu einseitig.
DafĂŒr hab ich eine gute " Antwort " gefunden hier zu lesen
Viele kreative GrĂŒĂŸe von Dani
Benutzeravatar
danischilli
 
BeitrÀge: 1348
Registriert: 30.09.2008, 23:25
Wohnort: Limeshain

Re: Schon gelesen?

Beitragvon Heksana » 08.10.2014, 17:16

Ja, gelesen und Kopf geschĂŒttelt.
Sie mag ja in einigen Punkten Recht haben, aber andererseits ist der Artikel nicht gerade ordentlich recherchiert und die Seitenhiebe hĂ€tten echt nicht sein mĂŒssen, das find ich unter der GĂŒrtellinie.
Wenn die ganze Sache mit einem Augenzwinkern geschrieben wÀre, wÀre m.M.n. auch der Shitstorm nicht so losgebrochen.

Sie hat ja selber auch ein Buch veröffentlicht, das Schreiben selber lÀuft bei mir auch unter "kreativ" (das könnte ich z.B. nÀmlich gar nicht, ich bin kein "GeschichtenerzÀhler"), also hat sie sich eigentlich selber ziemlich ins Knie geschossen.

Und die Sache mit dem Werkunterricht, naja, selten so gelacht :wink: , Werkunterricht war zu unseren Schulzeiten ja "Pflichtfach" und Nadelarbeiten fakultativ und eigentlich nur fĂŒr die MĂ€dchen. Und da gabs bei uns in der Klasse sogar Jungs, die daran unbedingt teilnehmen wollten und auch teilgenommen haben (im Gegenzug dazu haben wir als MĂ€dels aber auch Fußball gespielt). Und die meisten von denen arbeiten heute in "richtigen" MĂ€nnerberufen, kann also nicht geschadet haben, zu lernen, wie man stickt/strickt/hĂ€kelt und mit Nadel und Faden und auch NĂ€hmaschine umgeht. :)

Eine lesenswerte Entgegnung auf die Tirade steht auch im Ringelmiez-Blog
Liebe GrĂŒĂŸe von Heksana
Heksana
Administratorin
 
BeitrÀge: 5701
Registriert: 05.01.2005, 21:08
Wohnort: tiefer Osten

Re: Schon gelesen?

Beitragvon Waldschrat » 08.10.2014, 17:27

Hmmm, manches mag vielleicht schon stimmen...
Und vieles vielleicht sogar auf eine bestimmte Gruppe zutreffen.
Nur grundsĂ€tzlich alle die irgendetwas Kreatives machen so ĂŒber einen Kamm zu scheren finde ich schlichtweg unverschĂ€mt!
Sehr vieles, was da so "angeprangert" wird, trifft auf mich z.B. nicht zu... und trotzdem wĂŒrde ich mich als kreativen Menschen bezeichnen, der auch ganz vele dieser "ach so bösen" Techniken sehr gerne ausĂŒbt ;)
Liebe GrĂŒĂŸe!

Katty
Benutzeravatar
Waldschrat
Moderatorin
 
BeitrÀge: 4454
Registriert: 07.10.2006, 22:25
Wohnort: Oberfranken

Re: Schon gelesen?

Beitragvon basteltiger » 08.10.2014, 18:01

och joo, gelesen hab' ich das auch schon.
GeschmĂ€cker sind nunmal verschieden und von mir aus muss die Autorin auch kein Gefallen an Muttiblogs und Geselbertem finden - ich bin da sehr tolerant und gestehe Frau Fuhljahn sogar das eine oder andere FĂŒnkchen Wahrheit zu.
Aber wenn sie schon alle handwerklich Kreativen in eine Schublade steckt, sollte sie vorher vielleicht doch mal genauer hinsehen.
Im ĂŒbrigen fĂŒhle ich mich emanzipiert genug, selbst zu entscheiden, mit was ich meine Zeit verbringe. Ich zwinge niemanden, auf meinem Blog die dreiundzwölfzigsten Stinos zu bestaunen (oder gar zu kommentieren) - wer das tut, tut's freiwillig und ist an meiner politischen Meinung vielleicht ja auch garnicht interessiert.
Übermorgen ist der Artikel wieder vergessen, die DIY-Welle lĂ€uft ungebremst weiter und die Gleichberechtigung hat Frau Fuhljahn mit ihrem Artikel wohl auch nicht weitergebracht.
Liebe GrĂŒĂŸe Gaby

Ich hasse Copyright !
Quelle: basteltiger am 12.5.05 - eigene Idee !
Benutzeravatar
basteltiger
Moderatorin - fliegende Spindel
 
BeitrÀge: 7576
Registriert: 12.01.2005, 14:27

Re: Schon gelesen?

Beitragvon Schwester » 08.10.2014, 18:35

Recht haste, Gaby! Leben und Leben lassen, das ist meine Devise!
Ich muß nicht alles mögen was andere machen, und nicht jeder muß das mögen was ich mache!
Wenn es meiner Entspannung dient, mir Freude macht und mich gesund und ausgeglichen hĂ€lt, kann es doch fĂŒr alle nur gut sein. Hier im Forum muß man ja auch nicht zu allem Ja und Amen sagen, darf ich aber trotzdem alles zeigen und die Dinge der anderen bewundern.
Wenn ich keinen Fußball mag, dann guck ich ja auch keine Sportschau....
Liebe GrĂŒĂŸe, Heike
Benutzeravatar
Schwester
 
BeitrÀge: 6582
Registriert: 19.09.2009, 17:56
Wohnort: Bei den "Stadtmusikanten"

Re: Schon gelesen?

Beitragvon schnĂŒbbelcken » 09.10.2014, 09:05

Mir ist bei dem Artikel echt der Kamm geschwollen, wie herablassend sie ĂŒber kreative Frauen spricht! Dabei sollte es sie doch eher freuen, dass wir zu einem Teil endlich Frau sein können, in dieser MĂ€nnerwelt, und uns nicht verbiegen und anpassen mĂŒssen! Wir können selbst bestimmen, wie wir unser Leben leben wollen (zumindest in Deutschland), was wir erlernen, was wir essen, tragen usw.
Ich bin Betriebswirtin und arbeite als Personalreferentin - und ich liebe meinen Job -, trotzdem nĂ€he ich gerne. Und zwar weil ich Unikate tragen will, keine Stangenware, fĂŒr die zB in armen LĂ€ndern Kinder fĂŒr wenig Geld viel buckeln mussten. Kleidung, die fĂŒr meinen Körper gemacht ist, und nicht fĂŒr Standard-Puppen nach geltendem Schönheitsideal. Und wenn meine Tochter Lust dazu hat, nĂ€he ich auch etwas fĂŒr sie. Oder mal etwas Deko oder was auch immer. Und genauso geht es mir mit dem Stricken. Und ich belĂ€stige keine Unwilligen mit meiner KreativitĂ€t! ;-)
Klar gibt es auch die Hyperkreativen Mamas, aber kann es da vielleicht auch mal sein, dass sie sich anderweitig "austoben" möchten, weil sie nicht arbeiten können / dĂŒrfen und sonst noch durchdrehen? Und wie viele kreative Frauen gibt es, die sich aus der Elternzeit heraus mit ihrem Hobby selbstĂ€ndig gemacht haben, weil sie nur so Familie, Kinder und einen Job unter einen Hut bringen können? Bzw. erst so wieder EinkĂŒnfte haben? Womit wir wieder an dem Punkt wĂ€ren, dass sich in Sachen Kinderbetreuung noch einiges Ă€ndern muss, von der Kita bis zur Betreuung in der Grundschule, nach dem Unterricht. Die ist leider oft noch fernab jeglicher RealitĂ€t.
Erst wenn gewisse Voraussetzungen stimmen, können Frauen sich und ihr Leben noch mehr selbst bestimmen. Und dazu gehört auch die Möglichkeit, sich neben dem Traumjob auch fĂŒr eine Familie zu entscheiden, und deshalb nicht ins berufliche Abseits zu gelangen. Die Balance zwischen Job und Familie und KreativitĂ€t und Freunden und sonstigen Hobbys zu finden, denn das alles macht eine Frau aus, nicht mehr und nicht weniger. Wenn mir eine dieser Komponenten fehlen wĂŒrde... oh je... dann wĂ€re ich nicht ich!

Die Antwort von Jen (Kaffeeliebelei) fand ich super!
LG, Silvia
Benutzeravatar
schnĂŒbbelcken
 
BeitrÀge: 1138
Registriert: 24.09.2005, 15:26
Wohnort: Ruhrpott

Re: Schon gelesen?

Beitragvon Eva » 10.10.2014, 10:23

Diese Frau hat mit ihrem Artikel eines gezeigt:

sie kennt das Wort "Erfolgserlebnis" nicht.

Ich werkele gerne, zeige meine Modelle gerne, ich gehe wirklich darin auf. Es beruhigt mich und macht wirklich super entspannt.

Ich finde, sie ist etwas zu kritisch unserer Handarbeitsgemeinde gegenĂŒber und sie ist frustriert, dass sie das nicht so hinbekommt, also muss sie nach uns treten, na danke schön.

Ich finde diesen Artikel dieser Dame recht aggressiv und ich denke die mĂŒssen wir unbedingt auf unsere Depricouch legen und bewolltĂŒddeln. :D :D :D :D

Aber mal ganz ehrlich, ich habe in unserer Firma viele Frauen, die mir ihre Hosen bringen, weil sie nicht mal wissen, wie das geht, sie bringen mir NĂ€harbeiten, wo ich oft denke, dass sie das mal selber machen könnten, das geht schon bei einer kleinen aufgerissenen Naht in T-Shirt, oder abgerissenen Knopf, nun, bei ReißverschlĂŒssen die raus mĂŒssen und neu eingenĂ€ht werden mĂŒssen, bin ich schon nachsichtiger. Aber warum lernen unsere Kinder nicht mal das Knopf annĂ€hen, dass kann Mutter doch dem Kind, ob Bub, oder MĂ€dchen selber beibringen, aber Mutter kann das teilweise selber nicht und da kommt diese Journalistin und mĂ€kelt an unserem Hobby rum.

Sie sollte doch froh sein, dass es kreative Menschen gibt, denn sonst wĂŒrde die Dame nĂ€mlich naggelisch rumrennen und sich die Nippel abfrieren, wenn es nicht schon Menschen gab, die die Kleidung erfunden haben. Im Winter MĂŒtze aufsetzen ist doch wunderbar, wenn einem die Ohren nicht abfrieren, aber auch die wurde in Handarbeit erledigt, wenn auch in großen Fabriken in Massenware.
Ich finde diesen Artikel schon sehr beleidigend und ich fĂŒhle mich angegriffen, weil ich meine Freizeit mit dem Wohlwahn bestreite. Sie kann doch entscheiden, ob sie in unsere Foren oder Blogs schaut, es zwingt sie doch keiner. Vielleicht ist sie auch frustriert weil sie selber nichts hinbekommt, da lĂ€sst sich leicht auf uns schimpfen, wenn man seine eigene UnfĂ€higkeit nicht wahrhaben will.
Ach ja, wenn sie ein Buch geschrieben hat, ist sie meiner Meinung nach auch wohl kreativ gewesen. Man sollte nicht mit Steinen werfen, wenn man selbst im Glashaus sitzt.

Ach ja, geht sie jeden Tag ins Restaurant essen? LĂ€sst andere fĂŒr sich arbeiten und bezahlt dafĂŒr, da hĂ€tte ich einen guten Rat:
Koch doch mal selbst, denn das ist doch auch DIY Do-it-yourself, auch Rezepte werden von Frauen entworfen und geben ihre Rezepte gerne preis, wie wir eine schöne Jacke zeigen, oder? So nu habe ich aber was zum Nachdenken, soll ich euch meine Sachen zeigen oder nicht, werde ich dafĂŒr verurteilt und kritisiert, weil ich meine Zeit damit verbracht habe, oder nicht, jaja, solche Frauen brauchen wir, um mich wieder mal auf das Wichtigste meiner Welt konzentriere, nĂ€mlich auf meine Handarbeiten, so des war meine Meinung dazu liebe Frau Heide Fuhljahn und ich bin jeden Tag ein WiederholungstĂ€ter. Ich schĂŒttel immer noch den Kopf tztztztzzz
Liebe GrĂŒĂŸe
von Eva

Die dankbaren Menschen geben den anderen Kraft zum Guten.
–Albert Schweitzer
Benutzeravatar
Eva
 
BeitrÀge: 1208
Registriert: 17.02.2005, 09:18
Wohnort: Rodenbach

Re: Schon gelesen?

Beitragvon Dorothea » 21.10.2014, 14:59

Hallihallo,
eigentlich wollte ich mich zu derartigen Artikeln nicht mehr Ă€ußern, aber nun tue ich es doch noch einmal.
Wir MĂ€dchen aus der DDR-Erziehung und so viel ich weiß, gibt es hier im Forum auch so einige davon, kennen die Gleichberechtigung doch sehr genau. Wir durften alles werden, wenn wir es wollten und nicht gerade etwas politisches dagegen sprach, also Glaubensfragen usw. Wir brauchten keine Alice Schwarzer um uns als Frauen gegen die MĂ€nner durchzusetzten.
Aber wollten wir dies denn auch ?!
Ich finde, jeder sollte nach seiner Fason seelig werden. Wenn er Handarbeiten machen möchte, so soll er/sie doch machen. Wenn man dies nicht machen möchte, so muss man es doch auch nicht. Man wird doch auch jetzt von keiner Seite dazu gezwungen Bloogs von Fee,Seele, MÀuschen oder Àhnlichem anzusehen.
Wieso wettert man also dagegen.
Ich finde so einen Artikel ziemlich intolerant und somit auch nicht lesens- und druckenswert.
Schade, dass sich so eine Zeitung (die ich auch nicht lese)dafĂŒr hergibt.
Aber es sollte sicher eine kontroverse Diskussion entfacht werden, was ja auch prima geklappt hat.

Liebe GrĂŒĂŸe
Dorothea
Dorothea
 
BeitrÀge: 622
Registriert: 19.12.2005, 19:11

Re: Schon gelesen?

Beitragvon Eisdrache » 22.10.2014, 15:38

Was soll das?
Ich habe als diese Dame geboren wurde einen sogenannten MĂ€nnerberuf studiert, wir waren drei Frauen bei ca 100 Personen im ersten Semester. Ich habe mich dann ganz bewusst fĂŒrs Sticken entschieden als Ausgleich zum Berufsleben. Kann aber bei Bedarf auch eine Drehbank bedienen oder löten.
Eisdrache
 
BeitrÀge: 121
Registriert: 25.05.2005, 19:29
Wohnort: Rodgau

Re: Schon gelesen?

Beitragvon Dorothea » 23.10.2014, 11:31

Hallihallo Eisdrache,
nun melde ich mich noch einmal. Ich habe auch HĂŒttentechnik, eine MĂ€nnerdomĂ€ne, studiert und allerdings nicht direkt am Hochofen gearbeitet. Aaaaber auch ich kann schweißen, drehen usw.
Jahrelang habe ich als Technologe im BrĂŒckenbau gearbeitet und kann trotzdem stricken, hĂ€keln und sticken. Diese GegensĂ€tze ergeben aber auch fĂŒr mich keinesfalls den RĂŒckschluss, dass man ,wenn man Handarbeiten macht ein "Heimchen am Herd" ist!

So, nun haben wir uns ĂŒber diese Thema genug aufgeregt und der Dame eine feine Diskussion geliefert.
Liebe GrĂŒĂŸe
Dorothea
Dorothea
 
BeitrÀge: 622
Registriert: 19.12.2005, 19:11

Re: Schon gelesen?

Beitragvon Goldlisel » 24.10.2014, 08:46

Hallo Zusammen,

na ja wer emanzipiert genug ist, den lÀst doch solch ein Artikel kalt.

Wenn mir die "mĂ€nliche" Seite mehr liegt, dann habe ich heutzutage alle Möglichkeiten mich zu entfalten. Wenn ich gerne "Heimchen am Herd" bin, dann ist es auch mir ĂŒberlassen.
Wenn ich gerne Arbeite und meine Kinder in Betreuungseinrichtungen gebe, dann ist es auch die Sache unserer Familie.

Nur wer Tot ist, ĂŒber den wird nicht geredet. Es gibt doch immer jemanden der einen einreden möchte, so wie man lebt ist es falsch.

Ich persönlich weis was ich kann, was ich bis jetzt erreicht habe und habe mein Leben bewust so gewĂ€hlt wie ich es lebe, obwoh mir andere Möglichkeiten offen standen und einige Leute den Kopf schĂŒtteln, da ich meine Talente und meine Ausbildung nicht voll nutze.

Deswegen rege ich mich ĂŒber solche Schreiben bzw Ansichten nicht auf.

Da ist mir meine Zeit und sind mir meine Nerven viel zu schade. Das verdirbt blos den Tag.

In diesem Sinne wĂŒnsche ich Euch einen wunderschönen kreativen Tag.

LG
Elisabeth
Benutzeravatar
Goldlisel
 
BeitrÀge: 1901
Registriert: 27.10.2011, 16:51
Wohnort: Bayern

Re: Schon gelesen?

Beitragvon Naseweis » 24.10.2014, 13:21

Elisabeth schreibt:

Hallo Zusammen,

na ja wer emanzipiert genug ist, den lÀst doch solch ein Artikel kalt.

Wenn mir die "mĂ€nliche" Seite mehr liegt, dann habe ich heutzutage alle Möglichkeiten mich zu entfalten. Wenn ich gerne "Heimchen am Herd" bin, dann ist es auch mir ĂŒberlassen.
Wenn ich gerne Arbeite und meine Kinder in Betreuungseinrichtungen gebe, dann ist es auch die Sache unserer Familie.

Nur wer Tot ist, ĂŒber den wird nicht geredet. Es gibt doch immer jemanden der einen einreden möchte, so wie man lebt ist es falsch.

Ich persönlich weis was ich kann, was ich bis jetzt erreicht habe und habe mein Leben bewust so gewĂ€hlt wie ich es lebe, obwoh mir andere Möglichkeiten offen standen und einige Leute den Kopf schĂŒtteln, da ich meine Talente und meine Ausbildung nicht voll nutze.

Deswegen rege ich mich ĂŒber solche Schreiben bzw Ansichten nicht auf.

Da ist mir meine Zeit und sind mir meine Nerven viel zu schade. Das verdirbt blos den Tag.

In diesem Sinne wĂŒnsche ich Euch einen wunderschönen kreativen Tag.

LG
Elisabeth
,



danke Elisabeth, du schreibst auch ganz in meinem Sinne.
Liebe GrĂŒĂŸe von Christa
Benutzeravatar
Naseweis
 
BeitrÀge: 6644
Registriert: 29.03.2006, 14:58
Wohnort: Dorsten


ZurĂŒck zu Allgemeine Handarbeitsviren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast