Hankies verspinnen

Habt Ihr Euch den Filz eingefangen? Völlig verwebt? Im Kardenband verheddert?
Hier gibt's die Medizin...

Moderatoren: Waldschrat, Heksana

Hankies verspinnen

Beitragvon ZILLY » 13.03.2014, 12:16

Ich habe ca. 50 Hankies ( Seide) gefärbt in Feuerfarben
von rostrot zu weinrot bis in zu leuchtendorange ect,
Nun habe ich das " Problem "; Ich will sie verspinnen.
Als Singlegarn geht das nicht, da die Seide verzwickelt/vernetzt-also aneinander klebt.
habe es Navajo-versponnen, aber es ist grausam aufwändig,
da immer wieder das Seiden-Singlegarn verzwisselt.

Ich denke ich werde es nur zun Verzwirnen in verwenden können.
d.h. ein Singlegarn-spinnen-oder ein Industriegarn verwenden.
dann direkt aus dem Hanky die Verzwirnung machen.

Ich strebe langen Farbverlauf an,
Basisgarn müsste dann unifarben sein um die Seidenverzwirnung als Farbverlaufeffekt zu bevorzugen.

Nun meine Frage :
Was nehme ich als Basis.Singlegarn ? eine Fertig-Viscose oder eine Seiden "wolle"
oder einfach Singlegarn spinnen aber das ist ja zumeist Schaf/Alkpaka
ect . wirkt das dann nicht zu wollig ?

Nehme ich also ein " Industriegarn " und zwirne direkt aus dem Hanky in S (links)
Was für ein Garn ?
dünn, unifarben, Viscose, Seide, Wolle ?

Oder spinne ich Single ( Z-rechts)
welche Fasern ? ..lassen sich verspinnen als Single ?
ohne schnell zu reissen,Milchseide, Soja Bambus Tencel


und zwirne dann die Hankies

OHHH welche Entscheidung....
Kopfkraul-Grummel-grübelig :roll:

Ich habe bereits etliche Industriegarne angeschaut-im Netz
Bin aber noch zu keinem Ergebnis gekommen...
Kenne mich zuwenig aus-
wie wirken die verschiedene Garn?
Ich will. ( naklar) daraus ein sommerluftiges Tuch stricken in Land*ust, wie immer.
Könnt ihr mir Entscheidungsschubser geben ? :idea:
und Garn infos ?
Oder hilft es bereits wenn ich ein " Nähgarn " bzw Taschentuchhäkelseidengarn nehme ?
dünnes Stickgarn ect, aber das wird dann sehr steif ..oder ?
ZILLY
 

Re: Hankies verspinnen

Beitragvon Schwester » 13.03.2014, 12:36

Hallo Zilly!
Da kann ich Dein Durcheinander im Kopf wohl verstehen... Leider kann ich Dir aus mangelnder Erfahrung keine guten Ideen liefern. Die erfahrenen Spinnerinnen werden sich da aber wohl bald melden, bin auch auf Antworten gespannt!
Dein Garn wird bestimmt superschön!
Liebe Grüße, Heike
Benutzeravatar
Schwester
 
Beiträge: 6582
Registriert: 19.09.2009, 17:56
Wohnort: Bei den "Stadtmusikanten"

Re: Hankies verspinnen

Beitragvon basteltiger » 13.03.2014, 13:24

Hallo Zilly,
leider kann ich Dir bezüglich einer Hanky-Spinn-/Zwirn-Technik keinen Tipp geben .... ich hab' mich einmal an Seidenhankies gemacht und die waren so garnicht meins, so dass sie ganz schnell im unteren Bereich des Wollkorbs gelandet sind.
Aber mir gefällt die Kombination Seide-Wolle immer ganz gut, weil da der Glanz der Seide sehr schön raus kommt. Gerade mit deinen Feuerfarben kann ich mir das sehr gut vorstellen, dass sich ein dezenter, matter Wollsingle sehr gut mit der feurigen Seide vertragen könnte.
Liebe Grüße Gaby

Ich hasse Copyright !
Quelle: basteltiger am 12.5.05 - eigene Idee !
Benutzeravatar
basteltiger
Moderatorin - fliegende Spindel
 
Beiträge: 7574
Registriert: 12.01.2005, 14:27

Re: Hankies verspinnen

Beitragvon ZILLY » 13.03.2014, 17:52

Danke sehr für eure Rückmeldungen.
Danke Heike für dein Mitgefühl des Denkchaoses
und Basteltiger für deine Meinung DOCH Wolle und nicht Glanzgarn zu nehmen..
Das wäre schon mal eine Richtung..

Kann ja sein, daß mit Glanzgarn ( Seide Viscose ) alles extrem rutschig wird--fiel mir ein.
Ich schaue dann mal in meinen Konenvorrat im Ateliersmagazin
nach einer düüüünnen Basiswolle--

aubacke--
-ächzzz--kann ich ja nicht allein.... die vielen Plastikcurver sind mir zu schwer...
neeeee ---dann muß ich ja wieder bis zum WE warten..... grummmel..
omannnooooo
es geht aber auch nix vorwärts..
ZILLY
 

Re: Hankies verspinnen

Beitragvon klengelchen » 13.03.2014, 18:00

Nabend *gg,

wieso kann man ein Hankie nicht als Single nehmen? Habe ich schon gemacht. Du könntest aber auch zusätzlich Seide spinnen und diese dann mit Deinem Hankie zwirnen. Möglichkeiten gibt es so viele. Bevorzugt würde ich allerdings Seide mit Seide. Gerade im Sommer ist Seide angenehm kühl.
liebe Grüße

Heike
Benutzeravatar
klengelchen
Site Admin - Obervire
 
Beiträge: 16416
Registriert: 05.01.2005, 14:32
Wohnort: Virenhochburg in klengelhausen

Re: Hankies verspinnen

Beitragvon ZILLY » 14.03.2014, 12:47

Ich finde es toll, wenn Du es geschafft hast Hankies als Single zuverspinnen.
Deine Garne sehen soo wunderbar aus, soo fein und gleichmässig.

Bei mir hakelt es aneinander.
Verspinnen geht , Klengelchen,
aber das ergibt eine homogen Masse -- auf der Spule bei mir, die nicht mehr zu trennen geht -
Ich beschrieb es ja schon: es verzwisselt miteinander,verhakelt-- klebt aneinander-
Seide als Single(träger)garn ist mir leider doch etwas zu teuer
Ich habe etliche Zeit gesucht und nichts richtiges gefunden.

----
Ich habe nun gestern in meinem Magazin gewühlt:
und fand obenauf (auf einem Stapel Curver) einen Sack mit bereits gewickeltes Garn.
Es ist dünnes Chenillegarn in weinrot samtig --aber ganz dünn.
( Ich hatte mir mal einen Poncho mit der Strickmaschine damit gestrickt)
Von dem Chenillegarn habe ich ganz viele Konen / Farben --fiel mir wieder ein.( aber im Stapel ganz unten-im unteresten Curver ...grrrr --komme nicht dran.
wollte sehen wieviel noch auf der Basiskone ist....
Ich hatte die Chenillegarne ganz vergessen,
ursprünglich dachte ich an kupferfarbenes Viscoseglanzgarn.
die Kone habe ich auch gefunden... aber die war mir zu fisselig und rutschig.
Die nehme ifür Schmuckcreationen und Colliers.----
aaber das gewickelte Chenillegarn gefiel mir gut.
Habe gestern probegesponnen. es geht wunderbar sieht sehr edel aus ( Samt und Seide)
und ist ein sehr dünner Faden ( für Nadel 3 )ich verspinne es in der Coretechnik mit " Lücken, damit der weinrote Samt zwischendurch zu sehen ist und es sich nicht allzusehr verdreht.
Nun wird es wohl kein " Sommertuch".
Nun ja - macht nix.
Jedenfalls durch das Schreiben und Rückmeldungen habe ich das Kopfchaos ordnen können.
Nun will ich mal sehen --was aus dem Samt-Seide-Faden wird-
Ein Magazin-Lager-Füller... oder ein Tuch.
ZILLY
 

Re: Hankies verspinnen

Beitragvon basteltiger » 14.03.2014, 15:31

oha, Zilly, Samt und Seide hört sich aber auch guuuuut an ....
Liebe Grüße Gaby

Ich hasse Copyright !
Quelle: basteltiger am 12.5.05 - eigene Idee !
Benutzeravatar
basteltiger
Moderatorin - fliegende Spindel
 
Beiträge: 7574
Registriert: 12.01.2005, 14:27

Re: Hankies verspinnen

Beitragvon Michel » 14.03.2014, 16:16

Hast du schon was zum zeigen????

Ich bin so gespannt auf das Ergebnis :fro02: :fro02: :fro02:
Jeder Tag ist schön! Kommt nur darauf an, wie man es sieht
( mein eigener Gedanke )

datMichel
Benutzeravatar
Michel
 
Beiträge: 908
Registriert: 16.03.2013, 15:48
Wohnort: Hamburg

Re: Hankies verspinnen

Beitragvon ZILLY » 14.03.2014, 17:22

Ohja Danke für Euren Nachfragen und Interesse
Nach der schwierigen Findung einer geeigneten Methode flutscht es super
ohmannooo garnicht so einfach--die Methode zu finden,,
Also zeigen könnte ich bereits wenn " mein Fotograph " nachause köömmt
...wenn er Zeit hat .. ansonsten morgen...

Im Augenblick flutscht es... drrrrrr Rädchen schnurrrt
Dabei gucke ich div. Videofilme von victoriamischen Liebesschnulzen ( Emma,) über amerikanische Chaosbeziehungen ( Das Haus am See, Aviator) Psychothriller ( Das Kind, Intrigen ) und im Augenblick einen Film über Raketenwürmer in der Wüste Nevadas ( gröööhl)

Spinnen: Da habe ich noch eine Frage / Bitte :
Ihr könnt alle soo fein zart spinnen, bei mir wird das nix,, dünne Fäden reissen sofoort..
ich benötige immer einen Basisfaden.. zumindest einen Nähfaden...
Kann mir jemand helfen, sagen wie man dünn spinnt ?
ZILLY
 

Re: Hankies verspinnen

Beitragvon klengelchen » 14.03.2014, 17:56

Zilly, ich wäre froh, wenn ich wieder dicker spinnen könnte *gg. Das gelingt mir nur ganz ganz selten. Lasse es Dir zeigen oder, wenn ich mal in Deiner Nähe bin, dann treten wir gemeinsam ins Pedal. Ich kann eigentlich nur sagen, dass ich immer ganz wenige Fasern ausziehe bzw. ziehen die sich mehr oder weniger von selbst aus. Selbst bei langen Auszug wird mein Garn nicht wirklich dicker - Ausnahme war Baby-Yak. Da habe ich eine richtig schöne dicke Wolle gesponnen.
liebe Grüße

Heike
Benutzeravatar
klengelchen
Site Admin - Obervire
 
Beiträge: 16416
Registriert: 05.01.2005, 14:32
Wohnort: Virenhochburg in klengelhausen

Re: Hankies verspinnen

Beitragvon basteltiger » 14.03.2014, 18:00

Hallo Zilly,
also mit dem "Dünn-Spinnen" ist das so ne Sache .... fein ausziehen lässt sich der Kammzug besser, wenn man den schön auflockert und "vorzieht". Aber ich glaube, nicht jedes Spinnrad mag "dünn". Mit einer leichten Spindel kann ich viel dünner spinnen als mit meinem Louet S 10. Welches Spinnrad allerdings gerne dünne Fäden produziert, kann ich leider nicht sagen, da das S 10 mein (bisher) erstes und einziges Radl ist. Wenn der dünne Faden schnell reißt, könnte auch mehr Drall nicht schaden.
Ist schon komisch, dass man immer das möchte, was man nicht kann ... ich würd' manchmal sooo gern richtig dick spinnen können.
Liebe Grüße Gaby

Ich hasse Copyright !
Quelle: basteltiger am 12.5.05 - eigene Idee !
Benutzeravatar
basteltiger
Moderatorin - fliegende Spindel
 
Beiträge: 7574
Registriert: 12.01.2005, 14:27

Re: Hankies verspinnen

Beitragvon ZILLY » 14.03.2014, 19:29

Ohhaaa... das wwerden wir wohl mal darüber plaudern und ausstauschen müssen.
Ich habe ja drei Spinnräder mein Lieblingsrad ist der Ashford Country2 Spinner.
Dann habe ich das Louet S50 und ein kleines altes Eisenrad.

Ja vorlockern, langziehen machen ich --- so ein Fluffyschlangenband...
und Bremse habe ich gaaanz weg--- irgendetwas mache ich nicht richtig.
meine Garne werden für --Nadel 5-6- dick.
Nun ist meine Zeit leiiiider ausnahmsweise knapp.
GG wartet mit Abendbrot.
Au-fein, ja gemeinsam spinnern ist schön.
Angebote bestehen nachwievor.
und schnell wech.....
wir plauschen noch--ja ?
ZILLY
 

Re: Hankies verspinnen

Beitragvon Waldschrat » 14.03.2014, 23:15

Kann dem nur zustimmen, ich würde total gerne wieder mal dicker spinnen können ;)
Beim Fasertausch-Garn hab' ich mal versucht wenigstens nicht wieder Lacegarn zu produzieren... mal gucken, was raus kommt.

Generell würde ich sagen, wenn Dein Garn schnell reißt hast Du zu wenig Drall (oder rein theoretisch viel zu viel Drall, aber das ist eher unwahrscheinlich). Kannst Du bei Deinen Rädern die Übersetzung ändern? Ansonsten musst Du evtl. schneller treten.

Es ist aber auch einfach ne Gefühlssache, finde ich... und da hilft einfach auch Übung.
Liebe Grüße!

Katty
Benutzeravatar
Waldschrat
Moderatorin
 
Beiträge: 4454
Registriert: 07.10.2006, 22:25
Wohnort: Oberfranken

Re: Hankies verspinnen

Beitragvon klengelchen » 14.03.2014, 23:32

Mir fällt gerade ein, was Du evtl. noch versuchen kannst. Teile dir Deinen Kammzug einfach mal in ganz dünne Streifen. Also einfach den Kammzug in viele schmale Kammzüge zerlegen (der Länge nach, von oben nach unten). Verständlich? Dann ziehst Du ihn nochmals vorsichtig in die Länge - Fasern ausziehen. Damit lockerst Du sie eigentlich auch schon auf und musst sie nicht mehr aufflauschen, wie Du es bisher bei Deinen Kammzügen gemacht hast. Versuch dann mal, nur wenige Fasern beim Spinnen auszuziehen.

Mal schauen, vielleicht komme ich morgen dazu und lasse mal ein kleines Video machen, wie ich spinne. (Wird bestimmt lustig, aber dieses mal sabbel ich nicht wieder. Dann gibts Stummfilm *gg)
liebe Grüße

Heike
Benutzeravatar
klengelchen
Site Admin - Obervire
 
Beiträge: 16416
Registriert: 05.01.2005, 14:32
Wohnort: Virenhochburg in klengelhausen

Re: Hankies verspinnen

Beitragvon ZILLY » 15.03.2014, 15:10

Oh wunderbar, ich bin gespannt.
Gern probiere ich es nochmal aus .
Ich ziehe den Kammzug vor ( rebonden ?) dennoch wenn ich versuche dünn zu spinnen, reisst er
Ja der Drall ist bestimmt zu hoch bei mir.
selbst nach 2 Entspannungsbädern kräuselt sich das Garn noch.
Also dann auf geht's -
düüüüünnn oder dick--
ZILLY
 

Nächste

Zurück zu Filz-, Web- und Spinnvirus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast