Schwedenbitter - d a s Mittel ?

Erstes Symptom: verlĂ€ngerter Blick in den Spiegel. Danach verstĂ€rktes Kosmetika-Verlangen. Diagnose: unheilbarer beautyviraler Infekt. Heilung: unerwĂŒnscht
Das Forum ersetzt nicht den Weg zum Arzt - und auch nicht den zur Kosmetikerin ...

Moderatoren: klengelchen, Heksana

Schwedenbitter - d a s Mittel ?

Beitragvon Chri-Ma » 17.02.2007, 18:41

Hallo und guten Abend an alle Infizierten,

Hat denn jemand von Euch schon positive Erfahrungen mit Schwedenbitter gemacht ?
Ich bin kĂŒrzlich auf dieses Thema gestoßen und es beginnt, mich zu interessieren.
Ist ja wohl ein "Allrounder" ?! ( oder ? )

Es wĂ€re super,könnte sich jemand dazu Ă€ußern oder auf einen zurĂŒckliegenden Thread (?) verweisen.

Schon jetzt ein Danke-schön

Christa
Chri-Ma
 

Beitragvon abc » 18.02.2007, 11:23

Hallo Christa,

ich hab immer eine Flasche im KĂŒhlschrank stehen und benutze das Zeug auch regelmĂ€ĂŸig fĂŒr alles mögliche.

Was genau möchtest Du denn wissen?
abc
 

Beitragvon Eule » 18.02.2007, 11:39

Huhu!
Also, ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, was das ist... :oops:
LG
Liebe GrĂŒĂŸe von der Eule
Eule
 
BeitrÀge: 383
Registriert: 12.01.2005, 21:52
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon Eva » 18.02.2007, 16:43

Eulchen, dann sind wir schon zu zweit, denn ich weiß auch nicht was das ist.
Liebe GrĂŒĂŸe
von Eva

Die dankbaren Menschen geben den anderen Kraft zum Guten.
–Albert Schweitzer
Benutzeravatar
Eva
 
BeitrÀge: 1208
Registriert: 17.02.2005, 09:18
Wohnort: Rodenbach

Beitragvon Chri-Ma » 19.02.2007, 00:35

Guten Abend,

eigentlich bin ich so ahnungslos wie Eva und das Eulchen,aber mein Interesse ist geweckt. :fro10:
Ich bin ja gaaar nicht neugierig,jedoch ,liebes abc-chen, ist Schwedenbitter wirklich so ein grandioser fatburner ???
:oops:
:roll:

( nicht, dass ich das etwa nötig hÀtte, ne ne ne !! :wink: ) Wissen möcht' ich's doch.

Gute Nacht
Christa
Chri-Ma
 

Beitragvon Anguri » 20.02.2007, 01:00

Hallo, Ihrs!
Ich kenne eine Schwedenbitter-Rezeptur nach Maria Treben, -vielleicht lĂ€ĂŸt sich damit bei Wikipedia was finden?- habe leider nur noch einen kleinen Rest, den mein Bruder nach dem Rezept gebraut hat, ich wende es auf frischen Wunden, auch verschmutzten an, gegen Schluckschmerzen hilft es finde ich prompt. sonst auch so wie abc, es gibt kaum etwas, wofĂŒr es nicht gut wĂ€re... mag das! und hĂŒte den kleinen Rest...-was auch wieder dumm ist, ich sollte mir lieber das Rezept wieder beschaffen und einen Ansatz selbst machen! und im Forum als Tauschobjekt anbieten *grins
Anguri
 

Beitragvon Waldschrat » 20.02.2007, 01:51

Hallo,

hab gerade diesen Fred entdeckt und mal ĂŒberlegt und nachgeguckt ;)

Als erstes ist zu sagen, dass es nicht DAS Schwedenbitter-Rezept gibt, d.h. es gibt unzÀhlige verschiedene Rezepturen und auch die gekauften unterscheiden sich zum Teil sehr voneinander.

Man kann die KrĂ€uter nach einem der Rezepte selbst zusammenstellen und mit Alkohol aufgießen, ein Schwedenbitter in der Apotheke fertig kaufen oder auch eine KrĂ€utermischung kaufen (gibt's auch in der Apotheke) und die dann aufgießen.

So kommt es eben auch bei den Heilwirkungen darauf an was genau verwendet wurde. GrundsÀtzlich sind das verschiedene KrÀuter, die mit Alkohol angesetzt werden (auch da gibt es schon Unterschiede, mir sind 40% - 80%ige Versionen bekannt).

Ganz grob wĂŒrde ich folgende Heilwirkungen nennen (die keinen Anspruch auf VollstĂ€ndigkeit erheben):

Man kann es Ă€ußerlich anwenden, z.B. zur Wundheilung, bei EntzĂŒndungen, Vereiterungen, Prellungen, SchĂŒrfungen, HĂ€morrhoiden etc....
und innerlich, z.B. zur Beruhigung, unreiner Haut (auch Ă€ußerlich), Verdauungsbeschwerden, Verstopfung, Magen- und Gallenproblemen, MandelentzĂŒndungen etc....

Persönlich habe ich es gegen Verdauungsbeschwerden und bei einer wunden Stelle im Mundraum ausprobiert und war ganz zufrieden, auch wenn es oft nicht meine erste Wahl wÀre, aber das ist auch Geschmackssache.

Das die SchwedenkrÀuter/das Schwedenbitter den Gang zum Arzt niemals ersetzen brauche ich ja nicht zu schreiben, oder? ;)


Liebe GrĂŒĂŸe,

Katty
Benutzeravatar
Waldschrat
Moderatorin
 
BeitrÀge: 4454
Registriert: 07.10.2006, 22:25
Wohnort: Oberfranken

Beitragvon Loona » 20.02.2007, 09:51

Reiki-Licht hat geschrieben: GrundsÀtzlich sind das verschiedene KrÀuter, die mit Alkohol angesetzt werden (auch da gibt es schon Unterschiede, mir sind 40% - 80%ige Versionen bekannt).


genau...schwedischekrÀuter mischung gibt es in apotheke zu kaufen.
mein mann setzt diese *brĂŒhe* auch an. ich weiß net,aber mich kostet jede menge ĂŒberwindung das zu schlucken. *schauder*
Loona
 

Beitragvon abc » 20.02.2007, 11:14

Chri-Ma hat geschrieben:Guten Abend,

eigentlich bin ich so ahnungslos wie Eva und das Eulchen,aber mein Interesse ist geweckt. :fro10:
Ich bin ja gaaar nicht neugierig,jedoch ,liebes abc-chen, ist Schwedenbitter wirklich so ein grandioser fatburner ???
:oops:
:roll:

( nicht, dass ich das etwa nötig hÀtte, ne ne ne !! :wink: ) Wissen möcht' ich's doch.

Gute Nacht
Christa


Hallo Christa,

ich war ein bisschen abwesend, deshalb jetzt erst meine Antwort ;-)

Zu der Wirkung als "Fatburner" kann ich gar nichts sagen. Ausser, dass das Zeugs so ekelig schmeckt, dass man danach vermutlich gar keinen Hunger mehr hat *g*
Ich verwende den Schwedenbitter wie hier beschrieben meist Ă€usserlich. Zum Beispiel auch gegen Pickel oder auch zum SpĂŒlen bei Verletzungen im Mund. Aber es schmeckt schon wiederlich.
Ich habe das Buch "HeilkrÀuter aus dem Garten Gottes" da sind jede Menge Anwendungen beschrieben. Und wenn wir "Zipperlein" haben, dann lese ich erstmal da nach.
NatĂŒrlich gebe ich das nicht meinen Kindern mit dem vielen Alkohol. Und ich wende es auch nicht bei ernsten Erkrankungen an, da geh ich dann auch zum Arzt (der aber auch Homoöpath ist)
In dem Buch werden auch noch viele andere Tipps gegeben, zum Beispiel welche Tees wobei helfen. Im Prinzip ist das Wissen, dass frĂŒher jeder hatte, dass aber inzwischen verloren gegangen ist.
Das Originalrezept ist ĂŒbrigens von einem Dr. Samst und Maria Treben hat es dann etwas abgewandelt und verbreitet.

Interessante Infos gibt es hier: Schwedenbitter

Edith sagt noch, dass es im Vergleich zum kleinen Schwedenbitter auch den großen gibt, der enthĂ€lt noch viel mehr KrĂ€uter.
abc
 

Beitragvon Chri-Ma » 20.02.2007, 23:58

Danke an alle,
die mich "aufklĂ€rten" und mich wohl doch ĂŒberzeugt haben , die bittere Medizin zu schlucken,sprich zu besorgen, denn wie sagte schon ein alter Doktor :"Je bitterer,um so besser!" :? :oops: und brrrrrrr... - und runter damit !!!

In diesem Sinne TschĂŒĂŸ

Christa
Chri-Ma
 

Beitragvon abc » 21.02.2007, 09:07

Moin,

ein Tipp noch, die KrĂ€uter sind in KrĂ€uterlĂ€den und TeehĂ€usern erheblich gĂŒnstiger als in der Apotheke ;-)
abc
 

Beitragvon Tinchen13 » 21.02.2007, 13:35

FĂŒr alle, die den Geschmack nicht mögen:
Ich kenne Schwedenbitter nicht, aber alle beschriebenen Heilwirkungen erreicht Ihr auch mit Kirschwasser, dem etwas Salz zugesetzt wird!

Leider habe ich meine Unterlagen nicht mehr, war die Kopie eines sehr alten Buches.
Aber damit bekommt man sogar offene Beine u.Ă€. wieder hin.
Ein Kollege von mir ist in den Grill gefallen, ganzen Arm verbrannt. Anderer Kollege, von dem ich das auch hatte, sofort damit bhandelt: Es hat nicht mal eine Blase gegeben!!!! Sein Sohn ist Heilpraktiker, der hat das sogar in seine Praxis ĂŒbernommen.
Super auch fĂŒr die ZĂ€hne!
Tinchen13
 

Beitragvon duggy » 27.04.2007, 06:54

Hallo!
NORMALES Kirschwasser?? Ach, nee, den Schnaps meinst Du, oder??
duggy
 

Beitragvon TĂ€schli » 18.08.2007, 09:21

Ich hab auch Schwedentropfen hier.
Manchmal nehme ich es verdĂŒnnt mit Wasser ein..die wirkung ist in etwa dasselbe.
FĂŒr schmerzende Gelenke hab ich mit Schwedentropfen eine Salbe entwickelt.
TĂ€schli
 

Beitragvon Rana » 15.05.2008, 09:47

Huhu, also auf Schwedenkraut schwöre ich, habe nur gute Erfahrungen damit.

Man muss darauf achten, das Original nach Treben zu bekommen, gibt es z.B. hier:

klick

Ein Beispiel: meine HĂŒndin hatte einen sehr tiefen Pfotenschnitt, der genĂ€ht werden sollte. Das wollte ich wegen der Narkose nicht. Die Salben vom Tierarzt haben nur zu einer EntzĂŒndung gefĂŒhrt :shock:

Ich habe dann die Pfote mit Schwedenkraut behandelt, einen Verband getrÀnkt, mit Socke fixiert. Die Wunde ist dann innerhalb einer Wochen abgeheilt, ohne Narbe und Komplikationen.

Ich behandel alles damit, auch innerlich ganz toll anzuwenden.
Lieben Gruß
Susanne
Benutzeravatar
Rana
 
BeitrÀge: 30
Registriert: 14.05.2008, 12:08
Wohnort: Schwelm


ZurĂŒck zu Beauty- und Gesundheitsvirus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast