Schallplatten digitalisieren

Bildsalat, Tastensperre, Programmchaos, zerhackte Bilder?
Da kann nur der PC-Virus zugeschlagen haben!

Moderator: klengelchen

Schallplatten digitalisieren

Beitragvon sockentante » 06.12.2008, 15:34

Hallo,
hat bitte jemand Erfahrung mit diesen neuen Plattenspielern mit USB?
Die gibt es ja bereits ab ca. 50 Euro. Brauch ich dazu noch spezielle Software und vor allem, f√ľr Nullen wie mich, ist das ganze idiotensicher?
Habe eine recht umfangreiche Schallplattensammlung und w√ľrde die gerne mal auf CD bringen ohne gro√üen Aufwand und allzu hohe Preise.
Also bitte, wenn jemand was dazu weiß, sagt mir Eure Erfahrungen.
Liebe Gr√ľ√üe
Anni
Benutzeravatar
sockentante
 
Beiträge: 294
Registriert: 13.01.2005, 06:23
Wohnort: Wien

Beitragvon Quietsch » 06.12.2008, 15:52

Hallo Anni,
ich hab mal gest√∂bert und hier einen Workshop mit einer ausf√ľhrlichen Anleitung gefunden.

Ich hoffe, das hilft Die erst mal weiter :D
Quietsch
 

Beitragvon sockentante » 07.12.2008, 00:25

Hallo Quietsch,
danke f√ľr dein Posting. Leider ist es nicht das, wonach ich gefragt habe.
Erstens verstehe ich nur Bahnhof und vor allem wird die normale Stereoanlage mit dem PC verbunden. Das ist mir alles viel zu kompliziert und wird höchstens ein Kabelsalat. Angeblich haben diese neuen Geräte einen Vorverstärker und werden einfach mit USB angesteckt.
Da ich darauf gehofft habe, da√ü man mal so etwas erfindet (was ja eingetroffen ist), habe ich meine Stereoanlage nach der √úbersiedlung vor drei Jahren nicht mehri angeschlossen. Eigentlich m√∂chte ich sie nicht wieder aktivieren, da, laut Beschreibung zB die neuen Ger√§te auch in 3 Geschwinigkeiten abspielen k√∂nnen, also auch die alten 78er-Platten, wovon ich auch noch einige habe (zB die Semmelkn√∂del(n) von Karl Valentin und Liesl Karlstatt). Auch meine Uralt-Singles w√§ren dann endlich mal wieder ordentlich zu h√∂ren (hab immerhin drei dicke Alben davon, angefangen von der "Ramona" bis zum "knallroten Gummiboot" im Original von Wencke Myhre. Als dieses Lied vor einigen Jahren wieder zum Hit wurde, wurde meine Tochter von ihren Sch√ľlern gefragt, ob sie das kenne. Sie hat ihnen erz√§hlt, da√ü ihre Mutter die Original-Single h√§tte und mu√üte erkl√§ren, was eine "Single" ist.
W√ľrde nat√ľrlich meine Platten nie hergeben, aber einfacher w√§re es auf jeden Fall, einfach nur eine CD einzulegen.
Liebe Gr√ľ√üe
Anni
Benutzeravatar
sockentante
 
Beiträge: 294
Registriert: 13.01.2005, 06:23
Wohnort: Wien

Beitragvon Morag » 07.12.2008, 02:59

sockentante hat geschrieben:(zB die Semmelknödel(n) von Karl Valentin und Liesl Karlstatt).


Aaaaah .... wie genial - ich liebe Karl Valentin!

Sorry f√ľr's OT :oops:


Wie das alles funktioniert, weiß ich leider auch nicht, ich hab neulich auch irgendwo so ein Gerät gesehen und dachte nur 'wie genial' ....

.... ah: schau mal hier ....
bei dem Gerät steht unter anderem das:
"Egal ob LP oder Single und sogar alte 78er-Platten retten Sie mit diesem Plattenspieler im Handumdrehen ins digitale Zeitalter. Einfach per USB mit Ihrem PC verbinden und schon zeichnen Sie bequem die Hits von gestern mit der Technik von heute auf. "

edit: das gibt's auch bei amazon.at ;)
Morag
 

Beitragvon Quietsch » 07.12.2008, 13:53

Hallo Sockentante,
ganz unten stand in dem Workshop auch, das man die neuen USB-Plattenspieler ohne Sterioanlage anschließen kann. Aber Du hast recht, es liest sich schon sehr kompliziert :? Hier wurde eben auch gleich beschrieben, wie Du dann aus den Aufnahmen noch den besten Klang herausholst. Doe meisten dieser Programme finde ich auch sehr unverständlich zu bedienen :oops:
Ich habe es einmal probiert und dann mangels eines zufriedenstellenden Ergebnisses wieder verworfen :( (lag aber vielleicht auch an dem komischen Programm damals)

Liebe Gr√ľ√üe
Quietsch
 

Beitragvon sockentante » 07.12.2008, 15:34

Hallo Morag,
wo ich so ein Ger√§t bekomme, wei√ü ich ja. Wird derzeit fast √ľberall angeboten. Wollte eigentlich nur wissen, ob schon jemand so etwas ben√ľtzt hat und wie man eben damit umgeht.
Werde versuchen, meinen Schwiegersohn mal darauf anzusetzen, da√ü er sich schlau macht. Birgt nat√ľrllich die Gefahr in sich, da√ü ich dann auch seine Schallplatten digitalisieren mu√ü.
Auf jeden Fall wird sich das Ganze noch hinziehen und vielleicht findet sich hier doch noch jemand, der Erfahrung damit hat.
Liebe Gr√ľ√üe
Anni
P.S: damit mir nicht langweilig wird: hab auch noch ca. 8000 Dias zu digitalisieren!
Benutzeravatar
sockentante
 
Beiträge: 294
Registriert: 13.01.2005, 06:23
Wohnort: Wien

Beitragvon Morag » 07.12.2008, 19:25

Hei,

ich hatte dir das ja eigentlich nicht verlinkt wegen des Geräts, sondern wegen der Beschreibung ...
Morag
 

Beitragvon sockentante » 07.12.2008, 19:37

Danke, Morag,
hab mich schon ein bißchen durchgeklickt und es gibt relativ wenig Geräte, die alle drei Geschwindigkeiten abspielen können. Und die Preise gehen auch bis auf einige Hundert Euro. Mal sehen, wie es dann weitergeht.
Ab Dienstag bin ich erst mal bis Sonntag auf dem Weihnachtsmarkt, da kann ich dann sowieso nichts unternehmen. Stehe da täglich von 10 bis 20 Uhr und hoffe, daß auch das Geschäft ein bißchen geht.
Liebe Gr√ľ√üe
Anni
Benutzeravatar
sockentante
 
Beiträge: 294
Registriert: 13.01.2005, 06:23
Wohnort: Wien

Re: Schallplatten digitalisieren

Beitragvon Kranich » 06.01.2013, 15:09

An sich ist das Prinzip der Aufnahme ganz simpel.

Es ist im Endeffekt wie bei normalen Mikrophonen.

Man braucht jemanden, der den Ton erzeugt/spricht. Das ist jetzt mal der Schallplattenspieler und die Schallplatte.

Und man braucht jemanden, der das ganze aufnimmt. Das ist dann der Computer mit einem entsprechenden Programm.

Die USB Schallplattenspieler schicken das Tonsignal √ľber das USB-Kabel an den PC, wo man es mit jedem g√§ngigen Tonprogramm, wie z.B. Audacity aufnehmen kann.
Kranich
 
Beiträge: 8
Registriert: 05.01.2013, 06:33


Zur√ľck zu PC-Virus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast